Ich bin schwanger

Es hat eine Zeit gegeben, welche noch gar nicht so lange her ist, in welcher ich kaum mehr Hoffnungen hatte diesen Satz jemals (wieder) sagen zu dürfen. „Ich bin schwanger.“

Und dann, eines Tages war alles plötzlich anders und nachdem bereits gefühlte 500 mal auf verschiedenste Schwangerschaftstests gepinkelt hatte, war da plötzlich ein ganz zarter zweiter Strich! Unfassbar – ich konnte es nicht glauben. Konnte das sein, nach anstrengenden zwei Jahren? Ganz wirklich oder spielt mein Körper nur mit mir? Die nächsten Tage sollten es zeigen und tatsächlich, der Strich wurde gefühlt täglich stärker und meine Zweifel weniger. Ich bin ganz wirklich schwanger.

Für viele Paare ist es sehr leicht schwanger zu werden. Einmal nicht verhütet und ZACK, da ist er der Babybauch. Aber für andere Paare ist der Weg zum Kinderwunsch leider nicht so einfach, sondern der Weg ist vielmehr geprägt von Hoffnung, Enttäuschung, Wut, Angst, Unverständnis, Trauer usw.. Es ist nicht einfach, entschließt man sich dazu ein Baby zu bekommen, werden gefühlt alle Frauen im Umfeld schwanger und das ist okay, man freut sich mit ihnen und hat Hoffnung, dass sich bald das eigene Baby auf den Weg macht.

Doch dann kommt es anders und Monat für Monat vergeht und von einer Schwangerschaft ist keine Spur. Warum? Was machen wir falsch? Warum dürfen alle anderen schwanger werden, nur ich nicht? Eine Frage, welche ich mir in den letzten zwei Jahren viel zu oft stellte. Wir alle wissen, dass es sinnlos ist sich mit anderen zu vergleichen, aber man macht es dennoch und es fühlt sich nicht gut an. Doch was kann man dagegen tun? Was wenn man sich eines Tages nicht mehr für die anderen freuen kann?

Ich möchte in den folgenden Wochen zwei Themenbereiche näher erläutern, einerseits meinen (nicht mehr) unerfüllten Kinderwunsch und andererseits meine aktuelle Schwangerschaft.